Montag, 18. Juni 2018

[Genäht] Eine Heißluftfritteuse wird ummantelt

Meine Heißluftfritteuse habe ich schon ein Weilchen.
Da sie aber nicht immer im Einsatz ist, steht sie oft einfach nur so dumm rum und staubt voll (im besten Fall).
Das wollte ich nun unbedingt ändern und ihr ein Verhüterli nähen.

Heißluftfritteuse 

Was liegt da näher, als das mit den genau den Tüten zu machen, dessen Inhalt in selbiger verschwunden sind? Pommes- und Chicken Wings-Tüten wurden gesammelt, gereinigt und passgenau zusammengenäht.

von vorn

Entstanden ist ein Staub- / Fettschutz für meine Fritteuse

seitlich (sieht größer aus, als sie ist)

Auf die Art und Weise konnte ich mal wieder ein paar Tüten upcyclen, die sonst im Müll gelandet wären. 


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Mittwoch, 7. Februar 2018

[Genäht] Eine Kaffeemaschine wird umhüllt

Meine Tochter hat eine super Kaffeemaschine, die leider viel zu selten genutzt wird.
Ich konnte es jedoch nicht ansehen, wie sie so dasteht und vollstaubt, also habe ich ihr kurzerhand ein Verhüterli :-) genäht


Das Maschinchen

Natürlich wurden von mir wieder Kaffeetüten verarbeitet, soll ja schließlich auch für eine Kaffeemaschine sein.
Ich habe die Maße genommen und das Objekt frei Schnauze genäht. 
Man, hatte ich einen Bammel, ob es auch passt. Aber ich hatte Glück und alles war super geworden. 

von vorn

von oben

Meine Tochter hatte ich damit überrascht, hatte die Hülle genäht, während ich ihre Katzen versorgt hatte, als sie weg war.
Die Überraschung war mir echt gelungen :-)
Sie ist sehr robust und kann gut abgewischt werden.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Montag, 5. Februar 2018

[Genäht] Wir waren mal Senseo-Kaffeetüten


Inzwischen ist es ja wirklich soweit, dass selbst meine Kollegen sich nicht mehr trauen, Kaffeetüten wegzuwerfen. So bekomme ich in regelmäßigen Abständen immer mal wieder die ein oder andere Tüte, auch von verschiedenen Formaten.
Einer meiner Kollegen trinkt scheinbar gern den Kaffee von Senseo und brachte mir immer die Tüten mit. Nun hatte ich soviel, dass ich mich wieder an eine neue Herausforderung wagen konnte.
Entstanden ist wieder eine Tasche, dieses Mal mit Druckknöpfen zum schließen und vergrößern der Tasche.



 Tasche von beiden äußeren Seiten inkl. dem Gütekontrolleur 

 Tasche von innen

Ansicht der Druckknöpfe an den Seiten

Diese beiden Druckknöpfe sind jeweils an den schmalen Seiten angebracht, so dass die Tasche nach Bedarf etwas erweitert werden kann.

Druckknöpfe innerhalb der Henkel, so dass sie geschlossen werden kann

Tasche von unten

Das Vorbereiten zum Nähen der Tasche gestaltete sich nicht ganz einfach. Die Tüten waren schlecht auf eine Größe zuzuschneiden, da sie unterschiedlich zuzammengeschweißt waren.

Auch wenn man nicht gerade schwere Flaschen damit transportieren sollte, so scheint sie doch so stabil zu sein, dass man sie gut nutzen kann.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Sonntag, 7. Januar 2018

[Genäht] Tasche aus Kaffeetüten

Lange habe ich den Blog vernachlässigt, das heißt jedoch nicht, dass ich gar nichts getan habe.
So nach und nach will ich mal die Sachen nachschieben, die so im Laufe des letzten Jahres entstanden sind.

Heute macht eine Tasche den Anfang, die mal wieder aus geretteten alten Kaffeetüten besteht.
Familie und Kollegen sammeln fleißig für mich und so konnte ich den Beutel an die Spenderin zurückgeben, die sich sehr gefreut hatte.

 

Ich habe für diese Tasche vorher die Tüten gebügelt, so dass ich mit wirklich steifem Material arbeiten musste, was nicht ganz einfach war.
Fast kapituliert wäre ich bei dem Akt, die Tasche umzudrehen, es hat eine Weile gedauert.
Sie hat eine Größe von 42 x 41 x 21 cm (L/H/T) und es passt definiv eine Menge rein. Sie ist recht robust geworden und man kann sie über der Schulter tragen.
Wie gefällt sie euch?


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Dienstag, 21. Februar 2017

[Genäht] Klammerbeutel aus alter Jeans

Es ist Jahre her, dass ich diesen, inzwischen mehr als unansehnlichen, Jeansbeutel von meiner kanadischen Tante geschenkt bekam.
Er hat locker 50 Jahre auf dem Buckel und war seinerzeit für  mich als Kind was besonderes. Der Beutel wurde überall mit hingeschleppt und auch noch lange nicht entsorgt, als ich heiratete. Für einen Klammerbeutel hatte er genau die richtige Größe und so fand er über 30 Jahre genau darin seine Bestimmung.
Der Gedanke, das "gute" Stück auszuwechseln, kam mir gelegentlich, aber der Ersatz sollte schon ähnlich sein.



alt und unansehnlich, mit inzwischen kaputten Henkeln

Als ich neulich von der Tochter einer Freundin eine alte, abgetragene Jeans geschenkt bekam, die diese nicht mehr tragen wollte, wusste ich sofort, was genau ich aus diesem Teil machen würde... genau - ein neuer Klammerbeutel sollte es werden.
Es hatte noch eine ganze Weile gedauert, bis ich die Zeit hatte, um zur Tat zu schreiten, aber nun ist es vollbracht.

Darf ich vorstellen? Mein neuer Klammerbeutel... und ich liebe ihn.
Man sieht es ihm nicht an, aber da steckt mehr als ein Tag Arbeit drin. 
Nun, zwischendurch habe ich etliche Nähte wieder aufgetrennt, meine Maschine hatte so ihre eigenen Vorstellungen, wie dick das zu nähende Material sein darf. Jeans haben nicht gerade nähfreudige Nähte, also hat es mir schon einiges abverlangt.
Aber ich bin echt zufrieden mit dem Ergebnis. 50 Jahre muss er nicht halten, aber ein paar Jährchen darf er gern bei mir verbringen.

Was sagt ihr?

von vorn

von hinten

von oben



Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Mittwoch, 28. September 2016

[Basteln mit Kindern] Ein Keilrahmen für die Mama

Meine Enkeltochter wollte etwas für ihre Mama zum Geburtstag basteln.
Schnell wurde das Passende gefunden und die Vorbereitungen wurden getroffen.
Kind wurde in einen Müllsack gepackt, schließlich sollte man nicht gleich sehen, dass sie gewerkelt hat.


Es sollte ein Keilrahmen werden, mit Namenszug und einem Händeabdruck von Amy.
Oma hat alles vorbereitet, die Farben hat sich das Kind selbst ausgesucht und los ging es.
Leider ist es etwas dunkel geworden, aber nun ja, niemand ist perfekt.

 


Amy hat es Spaß gemacht, Mama hat sich gefreut und vielleicht wiederholen wir das Ganze ja noch mal, wenn sie etwas mehr Gespür für Farben hat :-)
Wir sind trotz allem mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Amy hat ihr Geschenk sehr stolz der Mama überreicht.


Was meint ihr?

Die Ideen hatte ich mal irgendwo im Netz gefunden.


Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Sonntag, 11. September 2016

[Genäht] Tasche aus recycelten Dreamiestüten

Jeder Katzenhalter, der seinen Lieblingen auch mal Leckerlis gibt, kommt an den bei den Miezen allseits beliebten Dreamies nicht vorbei.
Nachdem ich nun das Recyceln von Kaffeetüten für mich entdeckt hatte, kam mir die Idee, das doch auch mal mit den leeren Verpackungen der Dreamiestüten zu machen.
Gesagt, getan - meine und die Katzen meiner Tochter haben sich "geopfert", für die leeren Tüten zu sorgen und so wurde es Zeit, diese Tasche zu nähen.




Da wir auch zeitgleich vorhatten, den Katzenneuzugang bei einer Freundin zu bewundern, hatte ich auch gleich Gelegenheit, die Tasche an die Frau zu bringen.
Auch wenn sie noch nicht perfekt war, die Beschenkte hat sich gefreut.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Sonntag, 8. Mai 2016

[Basteln mit Kindern] Ein Herz aus Gips

Der Muttertag nahte und ich dachte mir, dass ich mit meiner Enkeltochter für ihre Mutter ein Herz basteln könnte.
Gesagt, getan.
Es sollte ein Herz aus Gips werden und so bin ich in den Baumarkt und wollte Gips kaufen, der nicht so schnell abbindet.
Ich habe mich auf den Verkäufer verlassen und das gekauft, war er mir empfohlen hatte.
Nur gut, dass wir alles, was wir in das Herz drücken wollten, schon vorher alles zusammen gesucht hatten.
Der Gips wurde natürlich schnell hart und wir hatten zu tun, alles noch unterzubringen, was wir wollten. Muscheln, Knöpfe und Perlen, alles passte und konnte dafür verarbeitet werden.

Es ist nicht perfekt geworden, aber ihre Mutter hat sich gefreut.

Hier nun unser Herz



Die Idee dazu fand ich im Internet, eine Anleitung war nicht nötig, so dass wir frei werkeln konnten.

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Dienstag, 26. April 2016

[Genäht] Taschen aus recycelten Kaffeetüten

Ganz lange habe ich schon vorgehabt, eine Tasche aus recycelten Kaffeetüten zu machen.
Ich habe ein paar Anleitungen dazu im Netz gefunden, sie gespeichert und immer mal gehofft, Zeit zu haben, sie nachzuarbeiten.
Dann endlich sollte es soweit sein. Tüten habe ich dank meiner Arbeit und anderen Sammlern zusammenbekommen, so dass es nur noch eine Frage der Zeit war.
Na ja, inzwischen sind es zwei Stück geworden und sie sind noch lange nicht perfekt, aber ich taste mich ran.
Spaß macht es auf jeden Fall, aber ich muss noch ein wenig an meiner Technik arbeiten.

Tasche 1 und 2 mit Gütekontrolleur

Die Anleitung zur 1. Tasche findet ihr bei handmadekultur.de

Weitere Bilder zu Tasche 2

Tasche von vorn

Tasche seitlich

Blick ins Innere der Tasche

Mir hat es viel Spaß gemacht und da ich noch diverse Tüten vorliegen habe, werden wohl auch noch einige folgen.

Wie gefallen sie euch?

Danke, dass ihr vorbei geschaut habt

Montag, 11. Januar 2016

[Basteln mit Kindern] Kerze mit Zimt

Vor Weihnachten habe ich mich einen Tag mit meiner Enkeltochter hingesetzt und mit ihr gemeinsam ein Weihnachtsgeschenk für ihre Mutter gebastelt.
Eine Kerze war schnell zur Hand, Zimtstangen hatte ich gekauft, dazu eine CD, ein klein wenig Deko und schon war das Geschenk fertig.
Stolz hat sie es ihrer Mutter überreicht.




Danke, dass ihr vorbei geschaut habt